Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der neue im Bunde Sky #2

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der neue im Bunde Sky #2

    Hallo Forum,

    nun möchte ich euch meine jüngste Neuanschaffung vorstellen. Eigentlich wollte ich es noch ein wenig hinauszögern, da ich mir noch nicht 100% sicher bin ob ich diesen behalten werde. Aktuell sieht es aber danach aus also hier die Vorstellung:

    Das der Wagen seinen Weg zu mir gefunden hat war reiner Zufall. Eine Geschichte von "zur richtigen Zeit, am richtigen Ort". Denn ich war beruflich in Düsseldorf und habe frühs bei kleinanzeigen diesen Wagen inseriert gesehen. Eigentlich wollte ich mir einen R32 GT-R anschauen, dieser war aber kurz vorher verkauft worden. Somit hatte ich Abends nichts vor und entschied mich, den Sky mal zu begutachten. Also kurz nach nähe Köln gefahren und angeschaut und schlussendlich war das Angebot zu gut um Nein zu sagen.
    Zwei Wochen später wurde der Wagen dann nach Leipzig geholt.
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: k-20191030_141844.jpg
Ansichten: 314
Größe: 58,8 KB
ID: 747658

    Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Nissan Skyline R34 GTT.
    Importiert wurde dieser 2003 nach Deutschland und war einer der ersten, welcher von Brömmler damals die deutsche Zulassung erhalten hat.
    Der Vorbesitzer ist diesen dann bis ca. 2009 gefahren. Seitdem ist der Skyline abgemeldet.
    Der vorherige Halter hat gemeint es wäre mal ein RB26 verbaut gewesen, was ich aber mittlerweile bezweifle. Ich denke er hat sich versprochen und meinte das geplant war einen RB26 zu verbauen.
    Ebenfalls geplant war den Wagen auf der Rundstrecke zu bewegen. Dafür wurde u.a. 2010 ein Cromo Käfig nach FIA Norm von Dom zu Dom eingeschweißt. Ebenso ist ein HKS Hyper D Fahrwerk verbaut worden.

    Es wurde viel bereits schon gemacht, jedoch wurde der Skyline seit 2009 nicht mehr gefahren.

    Soviel erstmal zu dem Hintergrund des Fahrzeugs, jetzt mal das was verbaut und vorhanden ist:

    -D2 8 Kolben Bremsanlage an der Vorderachse (höchstwahrscheinlich 356mm)
    -Nismo LMGT4 Felgen rundum 18x9,5 ET30
    -HKS Hyper D Gewindefahrwerk
    -CrMo 4 Einschweißzelle nach FIA-Norm
    -Makrolon Heckscheibe
    -Carbon Motorhaube Z-Tune Style (Hersteller nicht bekannt, jedoch wie Seibon mit GFK Unterbau aber leichter als Seibon)
    -geschüsseltes Lenkrad mit NRG Quick Release
    -Sparco Circuit Schalensitz
    -Sparco 6-Punkt Gurt
    -Nismo Tacho
    -Kakimoto 3,5" N1 Auspuffanlage ab Kat inkl. Decat Pipe
    -hintere Kotflügel verbreitert

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: k-20191110_143311.jpg
Ansichten: 318
Größe: 72,9 KB
ID: 747664
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: k-20191110_143319.jpg
Ansichten: 317
Größe: 80,0 KB
ID: 747659

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: k-20191110_143332.jpg
Ansichten: 323
Größe: 76,2 KB
ID: 747660

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: k-20191110_143336.jpg
Ansichten: 314
Größe: 62,0 KB
ID: 747661

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: k-20191110_143410.jpg
Ansichten: 317
Größe: 67,6 KB
ID: 747662
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: k-20191110_143353.jpg
Ansichten: 311
Größe: 72,1 KB
ID: 747663

    Der Wagen ist derzeit nicht fahrbereit, da der Vorbesitzer den Aufbau des RB26 unterbrechen musste und aus finanziellen Gründen diesen verkaufte. Daraufhin wurde ein Rb25 DET Neo von Daniel aka. Wellenbrecher besorgt und reingehangen. Dieser ist auch wirklich nur reingehangen, weder angeschlossen noch mit dem Getriebe verbunden.
    Getriebe gab es ein R34 GTT Schaltgetriebe dazu welches einen guten Eindruck macht.

    Der Wagen ist ziemlich komplett und es fehlen nur Kleinigkeiten.
    Bisher fehlt Kupplung, Lichtmaschine, Wasserkühler, Torque Plate zwischen Motor und Getriebe, Lüftungskasten und paar Halter und Schrauben...

    Wie geht es jetzt weiter mit dem Wagen?

    Nun zu erst muss eine Bestandsaufnahme gemacht werden. Rost scheint so gut wie nicht vorhanden zu sein, was schon einmal sehr positiv ist.
    Die hinteren Radläufe müssen fertig bearbeitet werden, da der Karosseriebauer da nicht komplett seine Arbeit beendet hat.

    Plan ist auf den Wagen wieder Tüv zu bekommen, jedoch nur um problemlos bei Trackdays fahren zu können. Die deutsche Straße wird er nur auf dem Hänger befahren.
    Geplant ist den Wagen 2021 fertig zu haben und die ersten Testfahrten zu machen. Danach möchte ich mit dem mehr und mehr Rennstreckenerfahrung sammeln und den Wagen an den punkten verbessern, welche sich dann als Schwachpunkt rausstellen.

    Allerdings ist das alles noch Zukunftsmusik und es wird sich zeigen, ob das alles so funktioniert, wie ich mir das vorstelle.


    So viel erst einmal zur Vorstellung. Sobald mein BMW nicht mehr aufgebockt ist, geht es an diesem Projekt los, was wohl Anfang Januar 2020 der Fall sein wird. Dann gibt es auch fleißig Bilder und Berichte von dem was noch so gefunden wird.

    P.S,; Die LMGT4 werden verkauft, falls also wer Interesse hat, kann er sich gerne melden. ;)

    mfg Peta
    Angehängte Dateien

  • #2
    Sehr schön, gut das du den Wagen anschauen warst :-)
    Drücke die Daumen, dass alles klappt wie geplant.

    Kommentar


    • #3
      Glückwunsch zum Wagen! Viel Spaß beim Aufbau! :-)
      ~ Mfg Mike ~

      Kommentar


      • #4
        Interessantes Projekt. Bitte immer fleißig updaten :-)

        Kommentar


        • #5
          hat der Thomas sich nach all den Jahren von seinem GTT trennen können :-)

          Ein schönes Winterprojekt, viel Spaß wünsche ich Dir :-)
          EVO X - Eclipse D38A GS-T Spyder - GSX-R 750 K3

          Unmöglich ist vergänglich. Unmöglich ist Potenzial. Impossible is nothing.

          Kommentar


          • #6
            @wellenbrecher: ja war auch schwer für ihn. Glaube er hatte wirklich gehofft den Wagen noch einmal selbst fahren zu können, aber vielleicht ergibt sich dafür ja noch einmal die Möglichkeit...

            Zumindest fängt so langsam die Bestandsaufnahme an. Egal wo ich an dem Wagen hinschaue, sehe ich immer wieder den guten Allgemeinzustand. Rost ist eigentlich überhaupt nicht vorhanden.
            Motor ist auch schon drausen und wird aktuell zerlegt:
            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 20191214_114124.jpg
Ansichten: 191
Größe: 97,1 KB
ID: 747997
            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 20191214_114120.jpg
Ansichten: 191
Größe: 80,8 KB
ID: 747994
            Die Zylinder sind im super Zustand. Keine Riefen und das Hohnbild ist noch sehr schön vorhanden:
            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 20191214_114109.jpg
Ansichten: 190
Größe: 61,1 KB
ID: 747996

            Da das mal wieder ein Neo mit kurzem Ölpumpenmitnehmer ist, würde ich mittlerweile das Thema als Mythos ansehen. Aber damit habe ich schon gerechnet.
            Den guten Zustand vom Motor habe ich wohl dem damals verbauten Automatikgetriebe zu verdanken. Zumindest wäre das eine Erklärung warum der innerlich so gut aussieht. Ebenso die Ölpumpe hat nur leicht Abdrücke
            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 20191214_122301.jpg
Ansichten: 201
Größe: 64,8 KB
ID: 747993

            Wer sich wundert weshalb ich den guten Zustand der Zylinder erwähne, das Projekt ist als eine Art Necessary low Budget Projekt gedacht. Bedeutet ich will versuchen nur das nötigste vorerst zu ersetzen damit der Wagen erst einmal wieder läuft und von selbst fahren, bremsen und lenken kann.
            Sollten während dessen Sachen direkt angefasst werden müssen, dann wird dies auch gemacht. Aber es werden keine Sachen auf Verdacht erneuert.

            Daher bleiben die OEM Kolben drin. Ob die Pleuel anderen weichen, muss ich mich noch einmal belesen. Eigentlich sollten die einiges abkönnen, da im NEO RB26 Pleuel und Kolben verbaut sein sollen. Aber bei geplanten dauerhaften Rennstreckeneinsatz werden die auch etwas härter belastet.


            Jedenfalls erwarte ich in nächster Zeit die ersten Teile für den Motor. Dann gibt es mehr Neuigkeiten.
            Angehängte Dateien

            Kommentar


            • #7
              Na das hört sich doch gut an soweit und geht ja auch voran.
              Sehr schön :-)

              Kommentar


              • #8
                Cooles Geschoss.
                Bin gespannt was daraus wird.

                Kommentar


                • #9
                  Erst einmal frohes Neues an alle Mitleser:

                  Mitlerweile hat der Sky seinen Platz gewechselt und steht nun auf Böcken, sodass man an allen Fronten arbeiten kann:

                  Plan ist es in nächster zeit die Hinterachse auszubauen und den Tank. Hinterachse wird wahrscheinlich komplett zerlegt, dazu aber wenn es soweit ist.

                  Da mir bewusst war, dass der Wagen ein paar Jahre nicht bewegt wurde, sind Standschäden sehr naheliegend.

                  Bis hierhin immer noch nichts tragisches. Die Koppelstangen sind rissig und minimal ausgeschlagen und die Lager der Zugstreben vorn sind rundum rissig. Zugstreben sollen aber eh neue rein, daher kein großes Ärgernis.
                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20200102_140054.jpg Ansichten: 0 Größe: 68,8 KB ID: 748234
                  Jetzt mal zu den schlechten Sachen, die Verbreiterung hinten:

                  Die linke Seite sieht ganz gut aus. An der rechten haben sich jedoch schon rissiger Lack und leichte Rostspuren abgezeichnet.
                  Schon allein mit etwas Arbeit mit dem Schraubendreher zeigt sich, das dort also Hand angelegt werden muss.

                  Generell muss die Verbreiterung noch abgeschlossen werden. Vorn am Radlauf und auch hinten sind immer noch Schlitze von demjenigen der das verbaut hat und man kann vom Kofferraum aus durch den Boden auf die Straße schauen.
                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: image_42525.jpg
Ansichten: 129
Größe: 61,9 KB
ID: 748235
                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20200102_135859.jpg Ansichten: 0 Größe: 75,5 KB ID: 748236
                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: image_42519.jpg
Ansichten: 145
Größe: 71,4 KB
ID: 748232
                  Das ganze Ausmaß wird sich erst zeigen, wenn der Lack entfernt ist. Allgemein werde ich einen Kumpel der Karosseriemeister ist hinzuziehen und der soll sich das ganze mal anschauen und seine Meinung dazu äußern.


                  Im Innenraum ist das Armaturenbrett nun raus. Lässt sich innerhalb von 15 Minuten ausbauen, da es in der Mitte zersägt wurde.
                  Wie sich nun zeigt hatte ich recht und es handelt sich um einen Kabelbaum vom neo und vom Schalter. Steuergerät scheint Original zu sein, hab noch nicht reingeschaut aber ich wüsste nicht weshalb man auf einmal eine Nistune Platine darin vorfinden sollte.


                  Vom Kabelbaum her scheint dieser fast komplett unangetastet zu sein. Lediglich die Stecker für Radio und für Klimabedieneinheit habe ich noch nicht gefunden. Da jedoch eine Versteifungsstrebe vom Käfig es nicht mehr möglich macht den Originalen Wärmetausche für den Innenraum zu verbauen, sind diese Stecker nicht nötig und ich muss mir eine Alternative dafür einfallen lassen.


                  Der Vorbesitzer hat auch schon ein paar Sachen vorbereitet, um in Zukunft mehr Sachen anzuschliesen.
                  Das ganze ist zwar nicht die schönste Art, aber sieht brauchbar aus und ich werde es erst einmal drin lassen und später schauen inwieweit ich das ganze verwenden kann:
                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20200102_140145.jpg Ansichten: 0 Größe: 69,1 KB ID: 748237
                  Natürlich finden sich auch Fusch, aber genau deshalb zerlege ich den Wagen, um es besser zu machen


                  Allgemein würde ich den Kabelbaum gerne erleichtern da viele Sachen nicht mehr benutzt werden. Jedoch kenne ich die genaue Funktion vieler Steuergeräte nicht und die Frage ist ob die Arbeit es überhaupt wert ist. Da wird noch einiges an Recherche nötig sein, um das genau herauszufinden bzw. in die Tat umzusetzen.

                  Zudem hat sich jetzt gezeigt, dass im Sommer die Verbindungsstellen von Käfig zu Karosserie noch einmal behandelt werden müssen.

                  Eigentlich jede Naht zeigt leichten Rostansatz. So etwas kann man aber nicht bei den aktuellen Temperaturen machen, da jeder Rostumwandler mind. 5°C braucht zum arbeiten.
                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20200102_135920.jpg Ansichten: 0 Größe: 59,5 KB ID: 748238
                  (das ist vorderer Dom wo der Käfig drauf geht)

                  Die ersten Teile für den Motor sind auch schon eingetrudelt, aber fehlt noch einiges.
                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: KmAA2F_D.jpeg Ansichten: 0 Größe: 80,1 KB ID: 748239


                  Leider warte ich noch auf ein wichtiges Paket von Franklin Engineering damit die Kurbelwelle zu BP-Motorentechnik gehen kann. Ich hoffe das regelt sich bis Februar und dann kann es langsam am Motor auch losgehen...

                  Mfg Peta


                  Angehängte Dateien
                  Zuletzt geändert von Peta; 02.01.2020, 16:15.

                  Kommentar


                  • #10
                    Geht voran, sehr schön :-)
                    Wünsche ebenfalls ein frohes neues Jahr und viel Erfolg mit den Projekten!

                    Kommentar


                    • #11
                      Und es geht so langsam weiter.

                      Hinterachse ist drausen und die Achsaufnahmen sind auch schon entfernt.
                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 20200114_153958.jpg
Ansichten: 78
Größe: 88,1 KB
ID: 748399
                      Zudem wurde der Tank mittlerweile auch entfernt. Leider stellte sich dann raus, dass der komplette Hänger im Tank fehlt. Benzinpumpe ist kein Problem da eh eine neue gekommen wäre, aber ohne den Hänger wird das nicht funktionieren, also muss dieser auch auf die Liste der zu besorgenden Teile
                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 20200114_153949.jpg
Ansichten: 66
Größe: 83,0 KB
ID: 748400
                      Die vorderen Zugstreben wurden nun gegen Driftworks Uniball Streben ersetzt. Von der Qualität hat sich bei Driftworks einiges getan. Bin gespannt wie die nach paar Mal Kontakt mit Wasser aussehen. Das Zugstrebenlager auf der linken Seite war schon durchgerissen, also sehr guter Moment für ein Upgrade an dieser Stelle.
                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 20200114_162714.jpg
Ansichten: 71
Größe: 80,1 KB
ID: 748401
                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 20200114_162736.jpg
Ansichten: 68
Größe: 86,1 KB
ID: 748402

                      Der Unterboden hinter dem Tank sieht sehr gut aus. Punktuell, besonders an den Blechenden, ist leichter Rostansatz. Ist also alles mit etwas Arbeit leicht zu beheben.

                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 20200114_154048.jpg
Ansichten: 65
Größe: 74,1 KB
ID: 748403
                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 20200114_154057.jpg
Ansichten: 68
Größe: 85,8 KB
ID: 748404

                      Die Achse wird als nächstes grob entrostet und wieder lackiert. Hier werde ich nicht den großen Weg mit strahlen und pulvern gehen. Ich denke gerade bei dem geplanten Einsatzzweck des Wagens wäre das übertrieben.
                      Angehängte Dateien

                      Kommentar


                      • #12
                        Und es geht so langsam weiter.

                        Hinterachse ist drausen und die Achsaufnahmen sind auch schon entfernt.

                        Zudem wurde der Tank mittlerweile auch entfernt. Leider stellte sich dann raus, dass der komplette Hänger im Tank fehlt. Benzinpumpe ist kein Problem da eh eine neue gekommen wäre, aber ohne den Hänger wird das nicht funktionieren, also muss dieser auch auf die Liste der zu besorgenden Teile

                        Die vorderen Zugstreben wurden nun gegen Driftworks Uniball Streben ersetzt. Von der Qualität hat sich bei Driftworks einiges getan. Bin gespannt wie die nach paar Mal Kontakt mit Wasser aussehen. Das Zugstrebenlager auf der linken Seite war schon durchgerissen, also sehr guter Moment für ein Upgrade an dieser Stelle.



                        Der Unterboden hinter dem Tank sieht sehr gut aus. Punktuell, besonders an den Blechenden, ist leichter Rostansatz. Ist also alles mit etwas Arbeit leicht zu beheben.




                        Die Achse wird als nächstes grob entrostet und wieder lackiert. Hier werde ich nicht den großen Weg mit strahlen und pulvern gehen. Ich denke gerade bei dem geplanten Einsatzzweck des Wagens wäre das übertrieben.

                        Kommentar


                        • #13
                          Moin, schönes Projekt.

                          Ich hoffe du hast hast recht mit der Qualität der Driftworks Zugstreben.

                          Denn meine haben vor ca 2 Jahren nicht mal eine Saison gehalten (normaler Straßenbetrieb). Und ich kenn ein Handvoll Leute den es da ähnlich ging.

                          Ich wünsch dir mehr Glück im Rennstreckeneinsatz ;-).


                          Mit freundlichen Grüßen



                          Gesendet von iPhone mit Tapatalk

                          Kommentar


                          • #14
                            Fährst Du deinen Ganzjährig und welche hattest du, also mit PU Lager oder starr? Waren die auch schon schwarz und nicht mehr orange?

                            Ich schätze mal am Ende haben sich die Gewinde sicherlich nicht mehr bewegen lassen, da diese festgerostet sind. Die Gefahr besteht bei denen immer noch, daher habe ich beim montieren die kompletten Gewinde mit Graphitfett eingeschmiert. Nach der Achsvermessung werde ich das äußerlich entfernen und diese dann mit Hohlraumschutz oder sprühfett benetzen. Hoffe damit bleibt das dann auch einstellbar...

                            Kommentar


                            • #15
                              Kurz und knapp, Spiel am Uniball Lager.

                              Kurze Erläuterung dazu.

                              Ich habe mich, auf Grund eines „Poltern“ an der Vorderachse entschlossen alle Buchsen etc zu tauschen.

                              Es waren schon verstellbare Zugstreben verbaut, wurde zur Zulassung gemacht laut Importeur.

                              Trotzdem habe ich da neue Driftworks eingebaut und das „Poltern“ war dann auch weg, als es dann nach ca 1/2 Jahr wieder da war würde ich verrückt, alles kontrollieren und nochmals festgezogen etc aber nix half.

                              Immer nur an die Beifahrerseite, erst als ich wieder auf OEM mit PU umgestiegen bin war es weg. Seid dem ist ruhe. Und das Lager hatte auch leichtes Spiel. Hab die Dinger auch noch liegen.

                              Verstellung war kein Problem.

                              Auto ist Saison wie üblich 4-10


                              Edit: waren noch die Orangen


                              Gesendet von iPhone mit Tapatalk
                              Zuletzt geändert von Mario/NSC; 15.01.2020, 20:11.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X